0

O’zapft is! Der Oktoberfest Survivalguide 2014

Kategorie: Allgemeines
pix O’zapft is! Der Oktoberfest Survivalguide 2014

München hat auch abseits der Wiesn einiges zu bieten – für die Zeit außerhalb der Bierzelte gibt’s von uns daher während der Wiesn den München-Guide kostenlos zum Herunterladen!

Am 20. September 2014 ist es wieder so weit, denn dann schlägt der neue Oberbürgermeister Dieter Reiter
pünktlich um 12:00 kräftig auf den Zapfhahn ein und in München heißt es zum 181. Mal “O’zapft is!” Nach unseren erfolgreichen Survival-Guides der letzten Jahre haben wir heuer, zusammen mit den Jungs von der MyWiesn Secrets App aus München, wieder einen Guide für euch zusammengestellt, damit ihr die 16 urigen Tage bis zum 5. Oktober in vollen Zügen genießen könnt.

 

two O’zapft is! Der Oktoberfest Survivalguide 2014

 

Der tripwolf Oktoberfest Survival-Guide 2014

 

Die Fakten:

Mehr als 6 Millionen Menschen aus aller Welt machen sich jährlich auf den Weg, um 60.000 Hektoliter Bier und etwa 500.000 Brathendl zu vertilgen, aber vor allem, um die wunderschöne Atmosphäre am größten Volksfest der Welt zu genießen. Jetzt wird sich jeder “Zuagroaste” (so nennt der Münchner liebevoll jeden Nicht-Artgenossen), der zum ersten Mal an der Pforte der Theresienwiese steht, fragen: “Wie finde ich mich in diesem Meer aus Menschen, Zelten, Biergärten, Würstelbuden und Fahrgeschäften zurecht?” weiterlesen »

0

Im Vergleich: Frühbuchen vs. Last-Minute – Was lohnt sich eher?

Kategorie: Allgemeines
pix Im Vergleich: Frühbuchen vs. Last Minute – Was lohnt sich eher?

Dieser Artikel wird von alles-urlaub.de gewidmet, dem Anbieter für günstige Last Minute-Reisen.

 

Last-Minute-Angebote sind nur noch selten verfügbar und oft nicht mehr so günstig – Lohnen sie sich überhaupt noch, wie kann es trotzdem klappen und sollte nicht besser früh gebucht werden?

Last-Minute gilt noch immer als eine der günstigsten Möglichkeiten, einen Urlaub zu buchen und sich vom stressigen Alltag zu erholen. Doch in den vergangenen Jahren entwickelte sich dieser Markt dahingehend, dass nicht mehr zwingend ein Schnäppchen damit gemacht wird. Immerhin sind diese Reisen von der Branche angeboten worden, um übrige Kontingente – also beispielsweise noch freie Flugplätze und Hotelzimmer – auf eine rasche Art und Weise zu vermitteln.

 
tripwolf.com Bild 1 1024x682 Im Vergleich: Frühbuchen vs. Last Minute – Was lohnt sich eher?

Aus dem Stegreif in den Billigurlaub – überhaupt noch so möglich? (Foto: © PublicDomainPictures – Pixabay.com (CC0 1.0))

 

Durch die vergleichsweise hohe Nachfrage von bis zu 25% aller deutschen Urlauber ist jedoch das Verhältnis von Früh-, Normal- und Last-Minute-Buchern gekippt, wodurch Pauschalreisen nicht mehr zwingend ein reiner Ausverkauf für die Veranstalter sind, sondern eigens dafür geschnürte Pakete mit entsprechend durchschnittlichen Urlaubspreisen. Wer dennoch einen Billigurlaub unternehmen möchte oder aber über das zeitige Buchen nachdenkt, sollte einiges wissen:

 

Vor allem in der Hochsaison schwierig

Ins Reisebüro, zum Flughafen oder ins Internet und nur mal schnell vorbeischauen und eine erstklassige Reise abstauben – So war es jedenfalls bisher. Heute hingegen sieht es besonders dann schlecht mit günstigen und gleichzeitig guten Angeboten aus, wenn die Ferien begonnen haben und die meisten Mitbürger bereits ausgeflogen sind. Gerade beliebte Ziele sind dann oft schon vergriffen und in der Regel bleibt nur denen eine Wahl, die flexibel bezüglich Ort und Konditionen sind. Günstige Last-Minute-Urlaube sind dann zwar durchaus noch möglich, aber schwer zu finden. Darüber schreibt übrigens auch die Stuttgarter Zeitung, die vor kurzem den Praxistest am Flughafen gemacht hat. weiterlesen »

0

Cornwall: Surfen für Anfänger und Fortgeschrittene

Kategorie: Abenteuer, Sportlich unterwegs
pix Cornwall: Surfen für Anfänger und Fortgeschrittene

Ein Neoprenanzug ist ein Must-Have auf den Stränden des südwestlichsten Zipfel Englands. Ein Surfbrett in der Hand, oder noch besser, unter den Sohlen rundet das Ensemble des Surf-Pros dann ab. Ob das auch von Anfang an gut aussieht? Eher nicht. Aber, wie sagt man so schön: Übung macht den Meister.

 
wbay2 Cornwall: Surfen für Anfänger und Fortgeschrittene

Watergate Bay ist bei richtigem Swell ein Surferparadies!

 

Der Tag ist ein kornischer. Frühmorgens hat es geregnet, dann zog Wind auf und jetzt lächelt die Sonne immer wieder zwischen den weißen, schweren Wolken durch, die ihre Diät scheinbar von Cornish Cream Tea zu Toast mit Gurken geändert haben und immer dünner werden. Ein guter Tag, um surfen zu lernen. Es gibt viele Geschichten über Cornwalls Surfer. Und die, die es richtig drauf haben, wissen genau an welchen Plätzen zwischen Bude und Sennen Cove gerade der beste Swell ist. weiterlesen »

0

Sourdough und Sourtoe in Dawson City

Kategorie: Nordamerika
pix Sourdough und Sourtoe in Dawson City

Alte Goldgräberstädte haben anscheinend eines gemein: Heute vermischen sich darin Glücksritter, Eigenbrötler und Freaks miteinander. Jeder spinnt dort auf seine Weise und gemeinsam spinnen sie Ideen aus, die für Außenstehende oft völlig unsinnig wirken. So geschehen im 2000-Seelen-Städtchen Dawson im kanadischen Yukon, wo es an der Tagesordnung ist, Schnaps mit eingelegtem erfrorenen Zehen – genannt „Sourtoe“ – zu trinken.

Dawson Downtown 1024x682 Sourdough und Sourtoe in Dawson City

Im Downtown Hotel kann man den berühmten Sourtoe-Cocktail trinken.

Dawson City ist in Aufruhr. Diesmal ist es nicht die Front Street, die die Einwohner der Gemeinde in Atem hält. Denn diese ist seit 3 Jahren asphaltiert. Dieses Vorhaben, das in anderen Städten vielleicht als komplett normal durchgehen würde, hat hier für einige Diskussionen geführt. Aber was ist in Dawson City schon „normal“? Nicht normal ist zum Beispiel, dass hier die Bevölkerung knapp vor der Wende zum 20. Jahrhundert von ein paar Ureinwohnern auf über 20.000 glückssuchende Goldgräber anstieg. Nicht normal ist auch, dass hier nur eine einzige Straße asphaltiert ist und man sonst lieber auf Holzgehsteigen und – wortwörtlich – im Dreck geht. Nicht normal ist auch das Wetter, das im Winter ruhig einmal minus 40 Grad bekommen kann und den Yukon River dazu bringt, komplett zuzufrieren. weiterlesen »

0

Wo geht’s nach Ulaan Baatar? Die Mongol Rally – Woche 2

Kategorie: Abenteuer
pix Wo gehts nach Ulaan Baatar? Die Mongol Rally   Woche 2

Die Reise nach Ulaan Baatar geht weiter! Dominik berichtet, wie es den Baatarnators auf ihrer Reise in die Mongolei in der zweiten Woche erging. (Fortsetzung von “Wo geht’s nach Ulaan Baatar? Die Mongol Rally – Woche 1″)

 

“Der siebte Tag bedeutete für uns den wirklichen Start in die Mongol Rally. Wir genossen das letzte Mal ein Frühstück von Mama und verabschiedeten uns von unseren Liebsten. Danach ging es Richtung Wien wo wir einen kurzen Stop bei der Erste Sparinvest einlegten (einer unserer Sponsoren). Nach dem Aufstocken unserer Wasser- und Essensvorräte ging es auf nach Ungarn. Die dortigen Autobahnen stellen sich als hervorragend heraus, wodurch wir Ungarn schnell hinter uns ließen. Unser Ziel, Sibiu in Rumänien, erreichten wir erst mitten in der Nacht, da uns die schlechten Rumänischen Straßen und Verkehrsstaus einige Stunden kosteten.

Nach ein paar erholsamen Stunden Schlaf im **** Hotel ging es weiter nach Odessa. Im Glauben eine kürzere Route gewählt zu haben, ging es durch das bergige Hinterland von Rumänien. Auch hier waren die Straßen in einem ähnlich schlechten Zustand wie die vom Vortag. Wir überquerten die erste Nicht-EU-Grenze zu Moldawien und fuhren auf direktem Weg Richtung Ukraine. Doch plötzlich standen wir mitten auf der Landstraße vor einem geschlossenen Schranken und drei Moldawische Polizisten erklärten uns, dass es hier nicht weiter ginge. Wir bekamen freundlicherweise eine Polizeieskorte über Moldawische Schotterstraßen und eine freundliche Frau erklärte und den besten Weg in die Ukraine. Zu diesem Zeitpunkt wussten wir noch nicht, warum wir diesen Umweg nehmen mussten, wir sollten jedoch am nächsten Tag feststellen, dass wir auf dem direkten Weg in die autonome Teilrepublik Transnistrien waren! Die Ukrainische Grenze, die wir um Mitternacht erreichten, war der Horror! Alle waren betrunken und nur das Bezahlen von Schmiergeld öffnete uns die Schranken. Völlig übermüdet und über unglaublich schlechte Straßen ging es weiter nach Odessa, wo wir um 3:00 unser Nachtlager aufschlugen.

 
Hotel in Odessa Wo gehts nach Ulaan Baatar? Die Mongol Rally   Woche 2

Das Hotel in Odessa.

 

Der neunte Tag unserer Reise begann mit einer relativ kurze Autobahnetappe von Odessa nach Kiev. Nach einer kurzen Suche fanden wir Unterschlupf im Hotel Ukraine direkt am Hauptplatz von Kiev. Bereits der Weg zum Parkplatz des Hotels führte uns durch die Barrikaden der Krawalle in Kiev, die vor einem halben Jahr stattgefunden haben. Bei einem Stadtrundgang stellten wir fest, dass auf dem gesamten Hauptplatz die Pflastersteine fehlten, da sie zu Wurfgeschossen umfunktioniert wurden. Außerdem war alles voller Zelte der Opposition und alle Barrikaden waren wie in einem Museum erhalten. weiterlesen »

pixel Wo gehts nach Ulaan Baatar? Die Mongol Rally   Woche 2

MEIN TRIP-PLANER

0

Ort hinzugefügt zu

Wie du deinen Trip planst

Switch to our mobile site