Kategorie: Berge
pix Zugspitze: Sunrise Frühstück auf 2.962 Meter

“Nur auf dem Pfad der Nacht erreicht man die Morgenröte.” Khalil Gibran

Es ist fünf Uhr morgens als der Wecker läutet. Laut und penetrant. Auch der zweite Alarm, den ich mir sicherheitshalber für 5:10 gestellt habe, ist erbarmungslos. Ich muss aufstehen. Normalerweise geht es für mich um diese Zeit entweder heim aus dem Club oder ich stehe auf um zum Flughafen zu fahren. Heute steht etwas anderes am Programm: eine Fahrt mit der Standseilbahn auf den höchsten Berg Deutschlands, die Zugspitze.

 Zugspitze: Sunrise Frühstück auf 2.962 Meter

Sonnenaufgang auf der Zugspitze. Foto: Lea

Es ist bitterkalt, obwohl es August ist und wir ziehen uns sicherheitshalber gleich noch eine Schicht an, denn auf knapp 3.000 Meter soll es Minusgrade haben. Innerhalb von nur 8 Minuten überwindet die Bahn einen Höhenunterschied von 1.725 m und bringt uns von 1.225m auf den Gipfel. Wir sind nicht alleine hier, in die Gondel passen knapp 100 Leute und auch von deutscher Seite sind einige Besucher auf den Berg gefahren um die Sonne hinter den Bergen aufgehen zu sehen.

Noch dauert es eine halbe Stunde, bis die Sonne es tatsächlich über den Berg schafft, die wenigen Wolken in der Ferne sind rosa gefärbt und im Tal hängt über Lermos und Erwald noch tiefer Nebel.

 Zugspitze: Sunrise Frühstück auf 2.962 Meter

Nebel im Tal. Foto: Lea

Die Terasse auf österreichischer Seite ist dicht bevölkert von Touristen, die mit ihrem Fotoapparaten versuchen die Morgenröte einzufangen. Auf deutscher Seite gibt es zwar keinen direkten Blick auf die Stelle, an der die Sonne aufgehen soll, dafür aufs Gipfelkreuz. Plötzlich erspähe ich einige Kletterer in der Nähe des Gipfelkreuzes. Ein schneller Blick nach unten und ich erspähe den kurzen Klettersteig der über eine senkrechte Leiter hinüber zum Gipfel führt. Es dauert nicht lang und auch ich bin auf der anderen Seite des Berges. Hier am kalten Felsen, zwischen dem ab und zu Eis klebt, fühlt sich der Sonnenaufgang gleich um vieles aufregender an.

 Zugspitze: Sunrise Frühstück auf 2.962 Meter

Die Zugspitze vom Gipfel aus betrachtet. Foto: Lea

Langsam schiebt sich die Sonne über die Gipfel und die ersten wärmenden Sonnenstrahlen fallen auf meine Haut. Es ist unglaublich friedlich und solange man sich nicht umdreht und die Plattform vor dem Gletscher sieht, kommt man sich fast ein wenig verlassen vor. Mit der aufgehenden Sonne meldet sich auch mein Magen. Es ist 7:20 und ich habe einen Hunger wie ein Bergsteiger nach einer Tagestour.

Das Frühstücksbuffet bietet für alle Frühstückstypen etwas: Vollkornbrote, Eierspeiße, Aufstriche, Käse- und Schinkenplatte, verschiedene Müslisorten und frische Früchte (inkl. frischer Ananas!). Draußen wird es immer mehr Tag und wir drehen nochmal eine Runde um keins der tollen Fotomotive zu übersehen.

bock 500x375 Zugspitze: Sunrise Frühstück auf 2.962 Meter

Unsere Gruppe mit einer geschnitzen Gämse. Foto: Sonja

Weitere Infos: Das Sonnenaufgangs-Ticket kostet € 37,50 für Erwachsene, 28,50 für Kinder (12-15) und € 23,50 für Kleinkinder (6-11). Im Ticket inkludiert ist:
– Berg- und Talfahrt mit der Tiroler Zugspitzbahn (Gipfel-Ticket “Erlebnis Zugspitze”)
– Eintritt in die “Faszination Zugspitze” (Museum)
– Frühstücksbuffet im Panorama-Gipfelrestaurant

Offenlegung: Unser Sonnenaufgangs-Frühstück auf der Zugspitze wurden von der Tourismusdestination Zugspitzarena ermöglicht. Alle Ansichten und Meinungen in diesem Artikel sind jedoch meine eigenen.

 

pixel Zugspitze: Sunrise Frühstück auf 2.962 Meter

One Trackback

  1. […] die Zugspitze kann man im Sommer sogar frühmorgens mit der Seilbahn fahren. Da kommt man genau rechtzeitig vor […]

Kommentieren

Die E-Mail Adresse wir nicht veröffentlicht oder weitergeben. Bitte alle mit * markierten Felder ausfüllen

*
*

MEIN TRIP-PLANER

0

Ort hinzugefügt zu

Wie du deinen Trip planst