Kategorie: Reiseblogger des Monats
pix Reiseblogger des Monats: Rochssare und Morten vom Paritambo Blog

Es gibt sie also doch! Die bisher von uns unentdeckten und richtig gut geschrieben Reiseblogs, wie den von Rochssare und Morten. Die beiden Uni-Absolventen reisen momentan nach ihrem Journalismus-Studium für 1,5 Jahre per Anhalter und mit Couchsurfing, quer durch Südamerika. Bisher kann man auf ihrem Blog unter paritambo.blogspot.com über ihre Erlebnisse in Nordargentinien, Uruguay, Paraguay, Bolivien und Peru lesen. Mehr über die zwei haben wir im Word-Rap und im ausführlichen tripwolf Interview erfahren.

Im Salar de Uyuni 500x375 Reiseblogger des Monats: Rochssare und Morten vom Paritambo Blog

Rossare und Morten im Salar de Uyuni. Foto: Paritambo

Kaffee oder Red Bull? 

Kaffee, obwohl der hier in Peru aus kaltem Kaffeesirup und einer Tasse in der Mikrowelle aufgewärmten Wassers besteht. Schmeckt noch schlimmer als es klingt.

Schlafsack oder Seidenbettwäsche? 
Schlafsack

Gang oder Fenster?
Fenster

Strand oder Stadt?
Stadt am Strand

Couch-Surfing oder Hotel-Cruising?
Couch-Surfing

Kakerlaken oder Ratten?
Ratten

iPhone oder Android?
Android

Postkarte oder MMS?
Postkarte

Titikakasee Bolivien 500x292 Reiseblogger des Monats: Rochssare und Morten vom Paritambo Blog

Am Titikakasee in Bolivien.

Seit wann gibt es euren Reiseblog und wie ist er entstanden?
Unseren Reiseblog gibt es seit November 2011 – wenige Tage nach Abgabe unserer Abschlussarbeit an der Uni und einen Monat vor unserer Abreise nach Südamerika. Anfänglich als Erinnerung für uns selbst gedacht, haben wir sehr bald viel Zuspruch und Lob für unsere Texte und Fotos bekommen.

Haben euch die ersten Monate eurer Reise bereits verändert?
Geduld und Gelassenheit haben sich deutlich gesteigert . Manchmal kann man eben nichts anderes tun, als abzuwarten – auch ganz ohne schlechte Laune.

Gibt es ein kulturelles Missverständnis, das euch jetzt noch peinlich ist?
Als wir zum Muttertag bei einer Großfamilie in Uruguay zum Essen eingeladen
und bereits nach zwei Kilo gegrilltem Fleisch (uns wurde gut zugeredet und immer mehr auf den Teller gelegt) pappsatt waren. Die Mutter, die den ganzen Tag in der Küche zugebracht hatte, hatte noch Pizza, Torte, Gebäck, Kuchen und Quiche auf dem Speiseplan stehen. Ganz erstaunt über unsere Aussage, dass wir nichts mehr essen könnten, wurde uns dann erstmal ein Verdauungstee serviert.

Was war die unbequemste Nacht auf der Reise bisher?
Auf einem völlig überfüllten Frachtschiff in Paraguay, mit dem wir einige Tage den Rio Paraguay hinaufgefahren sind. Die erste Nacht schliefen wir auf dem Deck im Regen auf Kartoffel- und Zwiebelsäcken. Immer wieder wurden wir mit Fußtritten aufgescheucht, weil die ganze Nacht über Teile der Fracht, zwischen der wir schliefen, entladen wurden. Außerdem gab es einen ständigen Kampf der Passagiere um die besten Schlafplätze. Hiebe mit Ellenbogen und Füßen gehörten in dieser Nacht zur Verteidigung unserer Gemüsesack-Matratzen dazu. Neben schreienden Babys und grölenden Betrunkenen ertönten plötzlich auch noch blechernd aus einem Handylautsprecher die quietschenden Stimmen von Thomas Anders und Dieter Bohlen.

Frachtschiff in Paraguay 500x375 Reiseblogger des Monats: Rochssare und Morten vom Paritambo Blog

Am Frachtschiff in Paraguay.

Was war das ungewöhnlichste Fortbewegungsmittel?
Vor zwei Tagen erst sind wir auf der geschlossenen Ladefläche eines altersschwachen LKWs mitgefahren. Vier Stunden ging es über holprige Serpentinen die Anden hinauf und hinab. Vier Stunden, in denen wir ordentlich durchgeschüttelt wurden. Es gab nichts zum Festhalten, also flogen wir immer wieder von links nach rechts und mussten im dunklen Laderaum ständig aufpassen, nicht von dem dort rollenden Ölfass, dem Ersatzreifen, der Holzleiter oder unserem eigenen Gepäck erschlagen zu werden.

Was verabscheust du auf Reisen?
Keinen Supermarkt ums Eck zu haben, in dem man sich blind auskennt und in Windeseile seine Einkäufe erledigen kann. Rückreisetickets.

Was war die merkwürdigste Speise, die du je gegessen hast?
Frisch gegrillte Rinderhoden auf Brot. Unsere Couch war eine Rinderfarm mitten im Nirgendwo in Uruguay. Direkt an unserem ersten Tag wurden die Jungbullen kastriert und enthornt. Die Delikatesse wurde direkt am Ort des Geschehens auf offenem Feuer gegrillt. Das Angebot konnten wir natürlich nicht ausschlagen…

Rinderfarm in Uruguay 500x375 Reiseblogger des Monats: Rochssare und Morten vom Paritambo Blog

Auf der Rinderfarm in Uruguay.

Gab es schon mal eine Situation, in der ihr so richtig Angst bekommen habt?
Ein bisschen mulmig war uns beim Blickkontakt mit einem Jaguar im bolivianischen Dschungel. In der folgenden Nacht trennte uns lediglich ein Moskitonetz von der uns umgebenden Wildnis.

Welche 3 Gegenstände sind immer im Rucksack dabei?
Notizbuch, Schweizer Taschenmesser und Black Stories für unverhoffte Wartezeiten.

Wie informiert ihr euch über euer nächstes Reiseziel und wie bereitet ihr euch auf die Reise vor?
Recherche im Internet, Tipps von Einheimischen und Couchsurfern und natürlich der klassische Reiseführer. Als Vorbereitung reicht meist die pure Vorfreude.

Welche Musik hört ihr wenn ihr unterwegs seid?
Meist das, was die LKW-Fahrer, die uns mitnehmen, hören. Das reicht von Cumbia und Salsa über Latin-Pop bis hin zu Schrammeltechno. Wenn es Abend wird, zeigt manch harter Trucker auch mal seine weiche Seite und hört Radio Romantica. Zum Runterkommen gibt es auch mal asiatische Meditationsklänge oder ein Hörbuch von Max Frisch.

Deine neueste Entdeckung im Internet?
hitchwiki.orgwwoof.org und workaway.info

Das beste Frühstück der Welt gibt es…
Zuhause in Deutschland: frische Vollkornbrötchen, Mozzarella, viel Nutella, ein perfektes Frühstücksei und guter Kaffee.

Amazonasbecken in Bolivien 500x375 Reiseblogger des Monats: Rochssare und Morten vom Paritambo Blog

Amazonasbecken in Bolivien.

Wohin wird eure Reise euch noch führen?
Auf dem Amazonas von Peru bis nach Brasilien, weiter nach Venezuela, Kolumbien, Ecuador und den Galapagosinseln. Dann machen wir einen Sprung nach Chile und Patagonien – ans Ende der Welt. Im Anschluss wieder hoch nach Brasilien und dann erstmal zurück nach Deutschland. Änderungen vorbehalten ☺.

Vielen Dank für das Interview und eine tolle weitere Reise euch zwei! Wir freuen uns schon mehr von euren Abenteuern zu lesen.  

Links:

Paritambo Blog, Facebook Page

pixel Reiseblogger des Monats: Rochssare und Morten vom Paritambo Blog

One Comment

  1. Posted 14. Februar 2013 at 11:22 | Permalink

    Ich finde die Reisebeschreibungen auf dem Paritambo Blog sehr gut, jedoch hat dieses Blog einen ganz großen Nachteil: die Berichte sind fast nicht zu lesen, da die Hintergrundfarbe mit der Schriftfarbe ähnlich ist. Wenigstens für mich und meine Augen ist das zu anstrengend.

Kommentieren

Die E-Mail Adresse wir nicht veröffentlicht oder weitergeben. Bitte alle mit * markierten Felder ausfüllen

*
*

MEIN TRIP-PLANER

0

Ort hinzugefügt zu

Wie du deinen Trip planst