Kategorie: Reiseblogger des Monats
pix Reisebloggerin des Monats: Nina von Smaracuja.de

Nina Hüpen-Bestendonk lebt in Berlin und ist Grafikdesignerin. Eigentlich. Denn seit einiger Zeit reist Nina viel lieber um die Welt, macht tolle Fotos und schreibt über ihre Eindrücke und Entdeckungen auf ihrem Reise/Designblog Smaracuja.de. In der ihrer Rubrik “My Week in Pictures” veröffentlicht sie wöchentlich jeden Montag ein fotografisches (Instagram-)Update aus ihrem Leben. Sie ist unsere Reisebloggerin des Monats April und wir haben sie vor kurzem in Thailand interviewt.

Smaracuja about Nina Reisebloggerin des Monats: Nina von Smaracuja.de

Café Latte oder Iced-Coffee? Iced-Coffee

Wein oder Bier? Wein (Rot)

Burger oder Currywurst? Burger

Schlafsack oder Seidenbettwäsche? Seidenbettwäsche

Gang oder Fenster? Fenster

Strand oder Stadt? Stadt

Segeln oder Surfen? Segeln

iPhone oder Android? iPhone

Nina, wofür steht der Name deines Blogs Smaracuja?
Smaracuja ist eine Zusammensetzung aus meinem allerersten Internet-Usernamen „Smara“ und „Maracuja“. Damals, etwa 2004, als ich die Domain registriert habe, war ich süchtig nach Maracujaschorle. Smara ist übrigens auch eine Stadt im Marrokkanischen Teil der Sahara, sagt Wikipedia.

Girona 3788 Reisebloggerin des Monats: Nina von Smaracuja.de

Du schreibst auf deinem Blog, dass du gerne Ukulelenspielerin wärst. Würden wir dir jetzt eine Ukulele in die Hand drücken – welches Lied würdest du uns dann vorspielen?
Das einzige Lied, das ich spielen kann ist „We both go down together“ von den Decemberists, wobei hier nicht von Können die Rede sein kann. Als erstes würde ich wohl „You’re the Voice“ von John Farnham lernen wollen.

Gibt es ein kulturelles Missverständnis, das dir jetzt noch peinlich ist?
Auf meinem ersten Schüleraustausch mit Frankreich saß ich eine geschlagene Stunde vor einer Schüssel mit Kakao und einem Korb mit Croissants, weil ich nicht gewusst habe, dass man das Gebäck in das Getränk tunken muss. Die arme Gastmutter hat währenddessen alles aufgetischt was die Küche zu bieten hatte, weil sie dachte ich mag es nicht.

Was war die bisher unbequemste Nacht auf deinen Reisen?
Mir fällt eigentlich nichts ein, was unbequemer war als das Schlafen im Flugzeug oder Bus. Selbst im Kofferraum unseres Volvo Kombis während meines England Roadtrips war es bequemer.

Was war dein ungewöhnlichste Fortbewegungsmittel?
Ein maledivisches Wassertaxi: Ein rotes Wasserflugzeug, dass die Piloten grundsätzlich barfuß fliegen.

 Reisebloggerin des Monats: Nina von Smaracuja.de

Barfußzone im Flieger. Foto: Nina

Gibt es etwas, was du auf Reisen verabscheust?
Wenn alles strikt nach einem Zeitplan laufen muss.

Was war die merkwürdigste Speise, die du je gegessen hast?
Haggis Pakora. Indische Pakoras gefüllt mit schottischem Haggis. Sehr lecker.

Gab es schon einmal eine Situation auf einer Reise, in der du so richtig Gänsehaut bekommen hast?
Als ich in Budapest in eine Schlägerei geraten bin, weil ich eine Frau vor ihrem rabiaten Ehemann retten wollte. Als die Polizei weg war, tauchten aus allen Ecken und Gassen „Kumpels“ des Mannes auf, die uns an den Kragen wollten.

Goedoelloe 9063 Reisebloggerin des Monats: Nina von Smaracuja.de

Gödöllő, Ungarn. Foto: Nina

Welche 3 Gegenstände dürfen auf keiner deiner Reisen fehlen?
iPhone, Kamera und wie ich jetzt erfahren durfte: Eine Kreditkarte mit gültigem Pincode.

Wer deine Heimat besucht, sollte … nicht verpassen.
Wer Berlin besucht, sollte es nicht verpassen, einen Abendspaziergang am Landwehrkanal zu machen.

Welche 3 deutschen (Reise-)blogs liest und verfolgst du regelmäßig?

  1. Reisedepeschen: Das neue Projekt von Grimmepreisträger Johannes Klaus mit echten, ungeschönten Geschichten vom Reisen.
  2. Bedoudine Writer: Gesa ist ein prima Mädchen und sie schreibt aus dem Herzen heraus und immer so wahr.
  3. Von Unterwegs: Ich wünschte es gäbe jeden Tag ein neues Video von Christoph Pfaff. Sie sind inzwischen ein fester, unterhaltsamer Bestandteil meines Morgenkaffees.
andalusia 0971 Reisebloggerin des Monats: Nina von Smaracuja.de

In Andalusien unterwegs. Foto: Nina

Das beste Frühstück der Welt gibt es…
In meiner Küche, egal, wo die gerade ist.

Deine neueste Entdeckung im Internet?
Drungli.com. Startort und Zeitraum eingeben und das Tool sucht einem den günstigsten Flug, nach „Egalwohin“.

Was steht für 2013 noch auf deinem Plan?
Fotos machen in Island, Squaredance lernen in den USA und dem Berliner Winter entfliehen, vielleicht nach Australien.

Ihr könnt Nina auf ihren Reisen auch auf Facebook, Twitter, Instagram und Vimeo folgen. 

 

pixel Reisebloggerin des Monats: Nina von Smaracuja.de

One Comment

  1. Posted 9. April 2013 at 10:16 | Permalink

    Danke, Nina. Du bist auch ganz prima :-)

2 Trackbacks

  1. By Take me wherever | morgenmuffel.in on 9. April 2013 at 20:25

    […] Klicks erscheinen mögliche Reiseziele. Genau über solch eine Plattform bin ich nun dank eines Interviews mit Nina von Smaracuja gestolpert: Drungli. “Startort und Zeitraum eingeben und das Tool sucht einem […]

  2. By Take me wherever | morgenmuffel.in on 9. April 2013 at 20:26

    […] later you’ll see possible destinations. I now stumpled over such a platform thanks to an interview with Nina of Smaracuja: Drungli. “Entering starting point and travel period and the tool searches for […]

Kommentieren

Die E-Mail Adresse wir nicht veröffentlicht oder weitergeben. Bitte alle mit * markierten Felder ausfüllen

*
*

MEIN TRIP-PLANER

0

Ort hinzugefügt zu

Wie du deinen Trip planst