Kategorie: Allgemeines
pix Dubai mal anders – die kulturelle Seite der arabischen Megastadt

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Rove Hotels.

Dubai, bekannt für seine großen Bauprojekte wie die Palmeninseln, besteht nicht nur aus vergoldeten Luxushotels und Wolkenkratzern, die gefühlt bis in die Stratosphäre reichen, wie das weltweit höchste Gebäude Burj Khalifa. Die Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate hat darüber hinaus eine lebhafte und authentisch kulturelle Seite zu bieten, die viele spontan nicht erwarten würden. Wir haben für euch die interessantesten Gegenden Dubais unter die Lupe genommen!

iStock 000035132464 Small Dubai mal anders – die kulturelle Seite der arabischen Megastadt

Dubai Creek:

Auf dem Dubai Creek (arabisch: Khor Dubai), dem natürlichen Meeresarms des Persischen Golfs im Herzen Dubais, kann man via Wassertaxi, genannt Abra, nicht nur Sightseeing-Rundfahrten veranstalten, sondern auch die Altstadt im Norden ansteuern. Für eine gemütliche, private Tour lassen sich auch ganze Abras mieten.
Am westlichen Ufer des Dubai Creek befindet sich – ideal für Familienausflüge – der Freizeitpark Dubai Creekside Park, u.a. mit der Indoor-Spielhalle Children City. Auch Naturliebhaber kommen hier nicht zu kurz: in der Ras al Khor Schutzzone, der bewaldeten Lagune im südlichen Teil des Dubai Creek, können ganze Flamingokolonien beobachtet werden.

Satwa Bezirk:

Der Bezirk Satwa gehört zwar bereits zu den (inneren) Außenbezirken, lohnt aber auf jeden Fall einen Besuch. Die verschiedensten ethnischen Gruppen kommen hier zusammen, was unter anderem zu einem kulinarischen Multi-Kulti-Mix von beispielsweise indischen, pakistanischen, arabischen und philippinischen Restaurants führt. Des Weiteren ist diese Gegend im Vergleich zu den Wolkenkratzerdschungeln weitaus bescheidener, weshalb es sich hier günstig essen und shoppen lässt.

Besonders auf der 2nd December Street (Al Diyafah Street) lässt sich eine ausgelassene, gewissermaßen mediterrane Atmosphäre auskosten: geräumige Pflasterstraßen laden zum Flanieren ein, abends kann man den Tag entspannt in den belebten Cafés der Straße ausklingen lassen. Im Idealfall sucht man sich daher ein Quartier in der Downtown-Gegend: beispielsweise in einem der ansprechenden Hotels am Emaar Square gleich zwischen dem Bezirk Satwa und dem Dubai Creek gelegen ist, daher ideal gelegen und gut an öffentliche Verkehrsmittel angebunden. Das Rove Downtown Dubai verzaubert seine Gäste mit stylischen und modernen 26m2 großen Zimmern mit Designermöbeln. Durch die Zimmergröße ist das Hotel auch perfekt für Familien geeignet.

Deira Bezirk:

Der nördlich des Dubai Creek gelegene Stadtteil Deira ist das historische Handelszentrum Dubais. Hier befinden sich Dubais Fischmarkt und diverse Souks wie der Gold-Souk und der Gewürz-Souk, das neben den üblichen Gewürzen auch persischen Safran und Weihrauch aus Oman anbietet. Verhandeln ist durchaus erwünscht!

Al Fahidi:

Ebenfalls ein historisch bedeutsamer Bezirk, findet man in Al Fahidi doch die letzten Windtürme auf der arabischen Seite des Golfs. Mit einer außen an den reichen Familienbesitzen angebrachten frühen Form einer Klimaanlage wurde Luft in das Haus geleitet und dieses damit gekühlt.
Auch finden sich in Al Fahidi einige kleine Läden und Galerien, beispielsweise die Majlis Galerie, die neben Malerei und Skulpturen auch Töpferkunst und Fotografien präsentiert. Das Dubai Museum dagegen lässt einen nicht nur informativ in die Geschichte Dubais eintauchen – es befindet sich passenderweise im wohl ältesten Gebäude Dubais, im 1787 errichteten Al-Fahidi-Fort. Danach gönnt man sich am besten eine Abkühlung in einem der kleinen Cafés, die in den schattigen Innenhöfen Al Fahidis versteckt sind.

pixel Dubai mal anders – die kulturelle Seite der arabischen Megastadt

Kommentieren

Die E-Mail Adresse wir nicht veröffentlicht oder weitergeben. Bitte alle mit * markierten Felder ausfüllen

*
*

MEIN TRIP-PLANER

0

Ort hinzugefügt zu

Wie du deinen Trip planst